Donnerstag, 31. Dezember 2015

Top 5 beste Bücher 2015: Mein Jahresrückblick



Das Jahr 2015 war lese- und schreibtechnisch für mich sehr spannend und abwechslungsreich. Ich habe neue interessante Autoren und Reihen entdeckt und selbst begonnen, einen neuen Roman zu schreiben. Außerdem durfte ich gleich einen ganzen Haufen toller Menschen über die Schreibnacht persönlich kennenlernen. Aber was ist mir unter all den Büchern hängengeblieben? Zum Jahresabschluss stelle ich euch die fünf besten Bücher, die ich 2015 gelesen habe, vor.


Platz 5: „A Court of Thorns and Roses“ von Sarah J. Maas

Quelle: Jessica Iser

Wer bei dem Young-Adult-Fantasy-Roman „A Court of Thorns and Roses“ von Sarah J. Maas eine reine Neuauflage von „Die Schöne und das Biest“ erwartet, liegt eindeutig falsch. Das Märchen diente zwar eindeutig als Vorlage, doch was im Laufe der Geschichte noch alles passiert, damit hätte ich nicht gerechnet. Die Story nimmt im letzten Drittel noch einmal dermaßen an Fahrt auf, dass man sich fragt, wo das denn nun alles hinführen soll und wie man die Wartezeit bis zum zweiten Band am besten überbrückt. Es sind ja nun massenweise Romane erschienen, die sich bei altbekannten Märchen bedienen und ich habe noch nicht viele davon gelesen. Aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass wenn ihr ein Fan von diesen Neuauflagen seid, „ACOTAR“ auf jeden Fall in eurem Regal stehen sollte.

Platz 4: „Heart-shaped Box“ von Joe Hill

Quelle: Jessica Iser

Endlich mal wieder ein richtig guter Grusel-Horror-Roman! Die Geschichte vom alternden Rockstar Judas Coyne, der den Anzug eines Toten im Internet ersteigert und daraufhin heimgesucht wird, war sehr spannend und hielt ein paar tolle Wendungen parat. Die Charaktere waren wunderbar verbittert und unliebsam, wurden einem aber dennoch sympathisch. „Heart-shaped Box“ baut nicht langsam Spannung auf, es schlägt sie dir mit den Buchseiten ins Gesicht. Wer denkt, er müsste im ersten Drittel des Buches noch keine Angst vor unheimlichen Geisterszenen haben, sollte vielleicht einen Bogen um das Buch machen. Aber wer es schön schaurig mag, sollte hier zugreifen! Im Deutschen heißt der Roman übrigens „Blind“ – fragt mich nicht warum, denn der Originaltitel war aus mehreren Gründen überaus passend gewählt.
Fun Fact: Joe Hill ist Stephen Kings Sohn. Wusste ich davor auch noch nicht. Aber ich werde auf jeden Fall noch mehr von ihm lesen.

Platz 3: „Six of Crows“ von Leigh Bardugo

Quelle: Jessica Iser

Schon vor Monaten, als ich „Six of Crows“ von LeighBardugo zufällig auf Amazon entdeckte, habe ich dem Erscheinungsdatum des Buches entgegengefiebert. Im Oktober war es endlich soweit und ich bin nicht enttäuscht worden. Der Auftakt dieser Fantasy-Reihe ist actiongeladen und sprüht vor genialen Ideen! Der Roman ist zwar noch nicht auf Deutsch erschienen, aber ihr solltet schon einmal die Augen danach offen halten. Meine ausführliche Rezension zu „Six of Crows“ findet ihr hier.

Platz 2: „Die Stadt der träumenden Bücher“ von Walter Moers

Quelle: Jessica Iser

Viel zu lange habe ich gedacht, dieses Buch wäre nichts für mich. Falsch gedacht! Ich habe selten so ein gutes Buch wie „Die Stadt der träumenden Bücher“ von Walter Moers gelesen. Es war schön, witzig, einfallsreich – einfach nur ein wunderbares Buch, das vor allem Buchliebhaber unbedingt gelesen haben sollten, denn die ganzen Beschreibungen und Arten der Bücher, die in diesem Roman vorkommen, sind grandios! Auch die tollen Illustrationen des Autors haben mich begeistert. Sie passen perfekt zum Stil und zur Geschichte des Buches. „Die Stadt der träumenden Bücher“ ist zu einem meiner Lieblingsbücher geworden und es zählt zu denen, die ich definitiv noch einmal lesen möchte.

Platz 1: „Heir of Fire“ von Sarah J. Maas

Quelle: Jessica Iser

Und noch einmal Sarah J. Maas, meine Autoren-Entdeckung des Jahres! Mit „Throne of Glass“ habe ich dieses Jahr meinen aktuellen Liebling unter den Fantasy-Reihen entdeckt. Schön, dass mein allererster Blogpost sich ebenfalls um die Geschichte der Assassine Celaena Sardothien dreht. Wie ihr vielleicht wisst, habe ich diese Reihe auf Englisch gelesen und bin den deutschen Erscheinungen, die aktuell bis Band 3 „Erbin des Feuers“ gehen, etwas voraus.
Band 1 fesselte mich bereits, aber die Geschichte und Charaktere wurden von Buch zu Buch besser. Wenn ich jetzt zurückblicke, ist es erstaunlich, wie sehr sich diese Reihe entwickelt hat und ich kann kaum glauben, wieviel die Autorin mit jedem neuen Roman aus ihrer Geschichte rausholt. Mein persönliches Highlight der Reihe war der dritte Band „Heir of Fire“, auch wenn Band 4 „Queen of Shadows“ verdammt nah dran ist, an der Spitze zu sein. Komischerweise sehen es viele anders und meinen, „Heir of Fire“ sei zu langatmig, aber gerade diese langsame Entwicklung der Protagonistin fand ich so authentisch und ging mir nahe. Außerdem kamen mehrere neue Charaktere ins Spiel, die zu meinen Lieblingen geworden sind. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Bände und kann jedem, der diese Reihe noch nicht gelesen hat und Fantasy mit viel Action, Romantik und Einfallsreichtum mag, nur ans Herz legen!

Ich hoffe, das ihr damit vielleicht ein paar Anregungen für euer Lesejahr 2016 bekommen habt (auch, wenn ihr keine englischen Bücher lest, ich bin sicher, die hier genannten werden bald in der deutschen Übersetzung erscheinen).

Einen guten Rutsch wünscht euch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen