Sonntag, 24. April 2016

Rezension: "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff

Hallo ihr Lieben,

am Freitag habe ich gebannt den Roman „Illuminae – The Illuminae Files_01“ von Amie Kaufman und Jay Kristoff beendet. Ich glaube, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass dieses Buch alleine durch seine Aufmachung und Erzählweise schon etwas ganz Besonderes ist – und dass ich noch nie etwas gelesen habe, das „Illuminae“ in irgendeiner Form gleichkommt. Mehr dazu im Folgenden.


„Sound doesn’t travel in space. There’s no atmo to carry it. All those old-school Terran future flicks we laugh at on retro night in the amphitheater got it wrong.“

Quelle: Jessica Iser
Story
Jahr 2575: Als Kady mit ihrem Freund Ezra Schluss macht, dachte sie, der Tag könnte nicht schlimmer werden – bis ihr Planet angegriffen wird. Gemeinsam schaffen sie es zu den evakuierenden Raumschiffen, werden jedoch voneinander getrennt. Während die Flotte, bestehend aus drei Raumschiffen, vom Planeten flieht, ist ihnen ein feindliches Kriegsschiff dicht auf den Fersen, um sein Werk zu vollenden. Aber das bleibt nicht die einzige Sorge der Überlebenden: Ein tödlicher Virus breitet sich in einem der Raumschiffe aus – und macht die Infizierten zu etwas anderem… 
Die Mischung aus Science-Fiction, Lovestory und Thriller erschafft eine sehr spannende, aber auch humorvolle Geschichte mit interessanten Wendungen.

Charaktere
Im Mittelpunkt der Handlung stehen Kady Grant und ihr Ex-Freund Ezra Mason. Zwar macht die Entwicklung ihrer Beziehung einen eher zurückhaltenden Teil der Handlung aus, ist aber dennoch ein treibender Faktor für den Verlauf. Weitere wichtige Charaktere sind der Hacker Byron Zhang und die künstliche Intelligenz AIDAN. Die Geschichte wurde aber auch aus den Perspektiven anderer Charaktere erzählt. Sowohl Kady als auch Ezra sind sympathische und witzige Charaktere, mit denen man während des Lesens mitfiebert. Obwohl – oder gerade weil – die Handlung nur in Form von Interviews, E-Mails, Chats, Tagebucheinträgen und ähnlichen Dokumenten erzählt wird, bekommt man einen sehr guten Einblick in die Gefühlswelt und den Charakter der Protagonisten.

Quelle: Jessica Iser
Schreibstil
Dadurch, dass „Illuminae“ in diesem besonderen Format erzählt wird, bekommt man von vielen unterschiedlichen Seiten Eindrücke in den Verlauf der Geschichte. Und genauso unterschiedlich ist auch der Schreibstil: Amy Kaufman und Jay Kristoff schaffen es, jedem Charakter seinen eigenen Stil zu geben. Das macht die Geschichte glaubwürdiger. Natürlich sollte hier angemerkt werden, dass in den Teilen des Buches, die als Chats erzählt werden, auch eine verkürzte und nicht an die Rechtschreibung angepasste Sprache verwendet wird.

Lesevergnügen
Bei „Illuminae“ stimmt einfach alles, von der Story über die Charaktere bis hin zur Aufmachung, die bis ins kleinste Detail liebevoll umgesetzt wurde. Liest man eine E-Mail, dann ist die Buchseite auch so dargestellt, als hätte man ein E-Mail-Fenster vor Augen. Gleiches gilt für Dokumente. Einige Buchseiten sind einfach nur mit den Weiten des Universums bedruckt, enthalten teilweise Text oder die Routen, die die Space Shuttles fliegen. Ich habe ein Buch in dieser Form definitiv so noch nicht gesehen oder gelesen. Ich möchte schon sagen, dass Amie Kaufman und Jay Kristoff mit „Illuminae“ ein kleines Kunstwerk gelungen ist. 

Quelle: Jessica Iser
Seit Ewigkeiten habe ich keinen Science-Fiction-Roman mehr gelesen, daher fiel es mir anfangs etwas schwer, in die Geschichte reinzukommen, da einige englische Begriffe ungewohnt waren. Aber daran gewöhnt man sich und später ergibt alles Sinn.
Fazit: Wenn ihr auf der Suche nach einer ganz neuen Leseerfahrung seid, dann werdet ihr hier sicher nicht enttäuscht. „Illuminae“ ist nicht nur ein Schmuckstück in meinem Bücherregal, sondern auch eine Geschichte, auf deren Fortsetzung "Gemina" (die am 18. Oktober 2016 erscheint) ich sehr hinfiebere. Daher bekommt „Illuminae“ von mir die vollen fünf Leseratten.

Und meine heutige Frage an euch: Lest ihr Sci-Fi? Und wenn ja, welches Buch hat euch begeistert?

Liebste Grüße

1 Kommentar:

  1. Die Reihe "Das Erbe der Jedi-Ritter" :D
    P.S.: mach mal ne Rezension mit nur einer Ratte :P

    AntwortenLöschen